Hanfsamen kaufen - das sollten Sie beachten.

Wer Hanfsamen kaufen möchte, kann dies inzwischen fast an jeder Ecke in Deutschland. Egal ob im Feinkostladen, im Bio-Markt oder im Supermarkt von nebenan – ihren festen Platz im Regal haben sie schon lange eingenommen. Diese Samen werden meist ungeschält oder geschält, in Bio oder konventionell, angeboten. Sie sollen vorzugsweise Müslis, Joghurts, Smoothies oder andere Gerichte aufwerten. In den USA werden Hanfsamen schon lange von Hollywoods-Stars sowie von gesundheits- und fitnessbewussten Menschen für ihre Wirkung gefeiert. Mittlerweile ist auch Europa auf das Superfood aufmerksam geworden. Laut vielen Lifestyle-Magazinen und Food-Berichten sollen Hanfsamen sehr gesund sein. In den letzten Jahren sind diese Supersamen ins Visier vieler Kritiker geraten und sorgten auch für Aufsehen durch einige Negativschlagzeilen. Aber kein Grund zur Sorge, es lag niemals an den Hanfsamen. Das Testergebnis von ÖKO-TEST stellte fest, dass viele Handelsmarken massiv mit Pestiziden, Mineralöl und weiteren Schadstoffen belastet waren. Jetzt sind sicherlich viele Liebhaber, die regelmäßig bestimmte Hanfsamen kaufen, zunächst geschockt. Sie fragen sich jetzt, wie haben meine abgeschnitten oder waren sie auch mit Pestiziden und Co. belastet? Das können Sie selbstverständlich bei ÖKO-TEST (Superfood Test 04.2016) nachlesen. Wir sind über das Testergebnis nicht verwundert. Denn die meisten Handelsmarken verfolgen das Motto „Masse statt Klasse“ und beziehen ihre Rohstoffe von fraglichen Quellen zu günstigen Preisen. Und wie wir alle wissen, Qualitätsprodukte können niemals günstig hergestellt werden. Wir verraten Ihnen hier, wenn Sie Hanfsamen kaufen möchten, worauf Sie genau achten sollten.

Kunden werden mit leeren Versprechen getäuscht.

Hanfsamen sollen Müdigkeit, Infekte und Co. vertreiben. Diese Stichwörter ließen sich beliebig fortsetzen. Mit diesen oder ähnlichen Aussagen werben viele Hersteller oder Händler auf ihrer Webseite oder Verpackung. Nicht selten findet man auch auf den Verpackungen selbstentworfene Siegel oder Werbeslogans wie zum Beispiel „geprüfte Qualität, Premium-Qualität, rückstandgeprüft, Bio usw.“. Aber welches Produkt ist am Ende tatsächlich qualitativ hochwertig? All diese Begriffe sind nichtssagend und sollten bestenfalls ignoriert werden, ausgenommen das „Bio-Siegel mit der Kontrollstellennummer“. Denn Hersteller, die keine bio-zertifizierten Hanfsamen anbieten, dürfen diese dann auch nicht mit dem Bio-Siegel kennzeichnen. Hinter allen Bio-Produkten steht eine aufwendige und strenge Zertifizierung durch ein unabhängiges Prüfinstitut. Wer Hanfsamen kaufen möchte, der sollte immer die Bio-Qualität der konventionellen vorziehen. Im Gegensatz zu konventionell-erzeugten Produkten, unterliegen Bio-Lebensmittel strengen Ökovorschriften, die unbedingt eingehalten werden müssen, um mit dem Bio-Siegel gekennzeichnet werden zu können.

Wenn Bio draufsteht, ist dann auch immer Bio drinnen?

Viele Gourmets, die oft Bio Hanfsamen kaufen, stellen sich diese Frage. Theoretisch ja, praktisch nein. Denn laut ÖKO-TEST wurden 21 Produkte von verschiedenen Anbietern genauer unter die Lupe genommen. Laut der durchgeführten Analyse stellte man fest, dass alle Hanfsamen-Produkte mit Mineralöl und Schimmelpilzen belastet waren. Sie erhielten in diesem Testergebnis alle die Note „ungenügend“. Alle beiden Substanzen sind hochgiftig. Erstere, dass in den Hanfsamen gefunden wurde, besteht hauptsächlich aus gesättigten (MOAS) und aromatischen (MOAH) Kohlenwasserstoffen. Laut Bundesinstitut für Risikobewertung kann MOAS im Körper gespeichert werden und zu Schädigung der Leber und der Lymphknoten führen. Darüber hinaus ist nicht auszuschließen, dass sich darunter auch Substanzen befinden, die in geringsten Mengen Krebs hervorrufen können. Letzteres lässt die Nahrungsmittel verderben und kann zu einer Lebensmittelvergiftung führen.

Wenn schon Bio-Produkte so mangelhaft sein können, welche Analysewerte müssen einen dann erst bei konventioneller Ware erwarten, bei der sogar Pestizide zugelassen sind? Feinköstler, die Hanfsamen kaufen möchten, sollten nicht nur Ausschau nach dem Bio-Siegel halten, sondern viel mehr das Produkt als Ganzes hinterfragen. Es empfiehlt sich, auch immer einen kurzen und kritischen Blick auf die Zutatenliste zu werfen.

Woher kommen die Hanfsamen, die sie kaufen?

Das Ursprungsland ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Qualitativ hochwertige Produkte kommen sicherlich nicht aus Massenanbaugebieten, wie zum Beispiel China. In der Vergangenheit offenbarten sich bei Naturprodukten aus China oft katastrophale Analysewerte, die die gesetzlichen Rückstandshöchstmengen deutlich überschritten haben. Aus diesem Grund werden diese kritischen Produkte oft sehr günstig angeboten. Bio Hanfsamen von Snack Mich hingegen kommen haben ihren Ursprung in Europa, genauer gesagt, in Rumänien und haben daher auch ihren angemessenen Preis. Dort werden sie unter strengen Ökostandards für Sie mit viel Liebe und Sorgfalt angebaut – 100% ohne Pestizide und chemische Düngemittel. ÖKO-TEST empfiehlt regionale Produkte zu wählen. Das spart die teils weiten Transportwege. Kunden, die bei uns regelmäßig Hanfsamen kaufen, waren von dem mild-nussigen Geschmack und der Qualität begeistert. Im Gegensatz zu anderen Anbietern veröffentlichen wir unsere Produktspezifikationen auf unserer Internetpräsenz, weil wir eben nichts zu verbergen haben.





100% reine Bio-Qualität

Nach strengen Ökostandards in Europa (Rumänien) mit viel Liebe und Sorgfalt angebaut.




100% ohne Zusatzstoffe

Natürlich ohne künstliche Zusatzstoffe - das versteht sich bei uns von selbst.

Bio geschälte Hanfsamen von Snack Mich



Keine China-Ware

Aus guten Gründen beziehen wir unsere Bio Hanfsamen nicht aus China, sondern aus der EU.




Ohne Schadstoffe

In unberührter Landschaft ohne Pestizide und chemischen Düngemittel für Sie angebaut.