Donnerstag, November 23snack-mich.de

Goji Beeren – ein natürlicher Booster ohnegleichen.

Goji Beeren erfreuen sich in heutiger Zeit großer Beliebtheit, und das nicht ohne Grund. Denn die Goji Beere hat es in sich. Aufgrund ihrer hohen Konzentration an Nährstoffen genießt sie einen hohen Stellenwert. Sie gilt als die Nummer 1 unter den Superfood Nahrungsmitteln. Kein Wunder, schließlich beinhalten Goji Beeren alles, was ein Mensch überhaupt zum Überleben braucht. Somit kann man mit gutem Gewissen sagen, dass die Goji Beere eine regelrechte Multivitamin- und Mineralstoffkapsel in Form einer wohlschmeckenden Beere ist.

Die Goji Beeren sind prall gefüllt mit dem Besten, was die Natur überhaupt zu bieten hat. Egal ob Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Antioxidantien, Proteine oder komplexe Kohlenhydrate. Kein anderes Nahrungsmittel verfügt über eine derartige Konzentration von wichtigen Inhaltsstoffen, auf denen menschliches Leben und Wachstum beruhen. Wegen ihres hohen Nährwertgehaltes wurden Goji Beeren über Jahrtausende hindurch von der „Traditionellen Chinesischen Medizin“ geschätzt. Darüber hinaus gilt sie in China als ein kulturelles Lebensmittel.


Die heilsame Farbe von Goji Beeren.

Wenn man Obst und Gemüse konsumiert, dann profitiert man nicht nur von Vitaminen und Mineralien, die für das Wohlbefinden verantwortlich sind. Sondern auch vielmehr von den Pflanzenfarbstoffen. Letztere auch als Bioflavonoide bekannt.

Für die Rotfärbung von Obst und Gemüse ist Lycopin, aus der Gruppe der Carotinoide verantwortlich. Lycopin zählt zu den Antioxidantien und gilt als Radikalenfänger. Doch diese sind selbst auch in grünen Gemüsesorten vorhanden. Sie gehören zu den Pflanzenfarbstoffen.

Schon lange weiß man, dass die Farben sowohl positiv als auch negativ wirken können. Wissenschaftler haben nämlich entdeckt, dass die Farben in unserem Obst und Gemüse jede Menge an Heil- und Schutzstoffe enthalten.

Die Farbe „rot“ ist die Farbe des Feuers, der Liebe und der Leidenschaft, aber auch des Zorns. Sie wirkt wärmend, anregend und belebend, vor allem auf Herztätigkeit, Blutkreislauf, Blutdruck, Stoffwechsel und Immunsystem. Die bloße Wahrnehmung der Farbe „rot“ erhöht den menschlichen Stoffwechsel um 13,4 Prozent (Quelle: Theroux 1998). Sie fördert somit die Vitalität und die Selbstheilungskräfte. Signalrot vermittelt besonders viel Energie. In Räumen wirkt die Farbe „rot“ appetitanregend und luststeigernd.


Goji Beeren und ihre Inhaltsstoffe.

Carotinoide: Lutein, Zeaxanthin & Beta-Carotin – 9-12 mg/Tag
Von essenzieller Bedeutung für das Sehvermögen sowie den antioxidativen Schutz z.B. der Augen vor grauem Star oder auch der Haut vor UV-Licht.

Goji Beeren enthalten einen sehr hohen Anteil an Lutein und Zeaxanthin – entsprechend ihrer orangenroten Färbung. Die schmackhafte Beere enthält 1,33 mg Zeaxanthin pro ein Gramm Frucht. Bezogen auf 100 Gramm wären dies 132,60 mg. Zeaxanthin und Lutein wirken antioxidativ und schützen das Auge vor oxidativem Stress. Durch UV-Licht hervorgerufene freie Radikale reagieren zügig mit den Carotinoiden und werden neutralisiert. Der empfohlene Tagesbedarf an Zeaxanthin und Lutein liegt bei 6-10 mg. Schon eine 30g Portion Goji Beeren enthalten circa 40 mg Zeaxanthin.

Mit 2,37 mg Beta-Carotin pro 100 Gramm getrockneter Frucht ist auch dieser Carotinoid reichlich in der Goji Beere enthalten. Aktuelle Empfehlungen liegen bei 2-4 mg/Tag. Beta-Carotin ist eine Vorstufe des Vitamins A, das bedeutet, dass Beta-Carotin im Körper zu Vitamin A umgewandelt wird. Mit einer Aufnahme von 4 mg Beta-Carotin lässt sich der Vitamin-A-Tagesbedarf bereits zu 75% decken.

Durch den regelmäßigen Verzehr an carotinoidhaltigem Obst- und Gemüse kann die Altersblindheit und der graue Star effektiv vorgebeugt werden. Des Weiteren bleiben unsere Augen flexibler bei der Anpassung an wechselnde Lichtverhältnisse.


Vitamin C – 100 mg/Tag (Raucher 150 mg/Tag)

Stärkt das Immunsystem, schützt vor oxidativem Stress, hemmt die Bildung von Nitrosaminen, unterstützt den Aufbau von Bindegewebe, Wachstum und Wundheilung sowie ein gesundes Zahnfleisch. Goji Beeren sollen angeblich einen 300-400-mal höheren Vitamin-C-Gehalt als Orangen enthalten. Eine Orange beinhaltet auf 100 Gramm Frucht etwa 50 mg Vitamin C. Wenn die Goji Beere tatsächlich 400-mal so viel enthält, dann enthält sie circa 20 Gramm Vitamin C auf 100 Gramm Frucht. Dieses erscheint unmöglich. Tatsächlich ist der Vitamin-C-Gehalt der Goji Beere durchaus anständig. Circa 100 Gramm Goji Beeren enthalten 20-60 mg Vitamin C – dieses variiert je nach Sorte. Die Sorte „Lycium Barbarum“ beinhaltet laut einer chemischen Analyse 42,6 mg Vitamin C (Ascorbinsäure) pro 100 Gramm. Bei einem Tagesbedarf von 95-110 mg können 100 Gramm Goji Beeren entsprechend circa 39-45 % des Tagesbedarfs an Vitamin C decken. Eine Portion von 30 Gramm Goji Beeren deckt somit 13 % des Tagesbedarfs an Vitamin C.


B-Vitamine in den Goji Beeren

Auch die Vitamine der B-Gruppe, wie zum Beispiel Vitamin B1, B², B³, sind in der Goji Beere enthalten. Diese sind wichtig für den Stoffwechsel, die Energiegewinnung, für Hormone und Neurotransmitter, den DNA-Aufbau, Zellteilung und Zellentwicklung, Wachstum, Herzfunktion, Blutbildung, Immun- und Nervensystem sowie gesunde Haut und Haare.


Polysaccharide – komplexe Kohlenhydrate

„Poly“ bedeutet „viel“, und so sind Polysaccharide chemisch gesehen sogenannte „Vielfachzucker“. Polysaccharide sind komplexe Kohlenhydrate. Goji Beeren enthalten in getrockneter Form circa 31 % Polysaccharide, das entspricht circa 31g/100g.

Durch eine Analyse stellte man 19 weitere Polysaccharide fest, darunter Arabinose, Xylose, Mannose, Rhamnose, Galaktose, Ribose und Glukose. Viele weitere einzelne Inhaltsstoffe wurden bis heute nicht separat charakterisiert. Aus diesem Grund besteht noch Unklarheit, worin die Wirkungsweise der Polysaccharide in der Goji Beeren begründet ist.

Tierversuche bestätigen, dass Polysaccharide, die reichlich in der Goji Beere zu finden sind, die Produktion von Interleukin-2 anzuregen. Diese hormonähnliche Substanz stimuliert ein Anwachsen von für das Immunsystem wichtigen Blutzellen, die der Krebsabwehr und der Abwehr bakterieller Infektionen dienen. Des Weiteren litten die Versuchstiere an Diabetes. Durch eine Behandlung mit Goji Beeren, konnte eine Senkung des Blutzuckerspiegels festgestellt werden.


Aminosäuren in den Goji Beeren

Aminosäuren sind die Grundlage aller organischen Abläufe. Sie sind absolut unentbehrlich für jeden Stoffwechselvorgang. Sie dienen als Grundbaustoff für unsere gesamten Körperzellen, einschließlich der Muskeln, Haut, Haare, Nägel und Blut. Von den 20 Aminosäuren sind acht essenziell, das heißt, unser Körper kann sie nicht selbst herstellen und die Zufuhr muss über die Nahrungsaufnahme sichergestellt werden. Aminosäuren sind Grundbausteine der Proteine. Der menschliche Organismus besteht zu 20 Prozent aus Proteinen. Goji Beeren enthalten alle essenziellen Aminosäuren.


Verwendung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)

Für Gesundheit und Wohlbefinden müssen Yin und Yang im Gleichgewicht sein – so vertritt es die Yin-Yang-Theorie der traditionellen chinesischen Medizin (kurz: TCM). Die Goji Beere wird hier als mildes Tonikum zur Steigerung des Yin in Leber, Nieren und der Lunge verwendet, wenn dort ein Mangel vorliegt. Ein Mangel an Yin äußert sich durch chronische Erschöpfung, Potenzstörungen, Kopf- sowie Magenschmerzen, trockenen Husten und altersbedingter Sehschwäche.

In China gilt der regelmäßige Verzehr von Goji Beeren als Behandlung von hohem Blutzucker, Bluthochdruck, Sehschwäche sowie zur präventiven Stärkung des Immunsystems und der Vorbeugung von Krebs. Des Weiteren wird die Goji Beere als Mittel gegen vorzeitige Alterung angesehen und soll die Lebensspanne verlängern. Die traditionelle chinesische Medizin (TCM) sieht Einzeldosen zwischen 15-30 Gramm getrockneter Goji Beeren pro Tag vor.


Gesundes Herz-Kreislauf-System

Goji Beeren können zur Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems beitragen. Ein entscheidender Faktor scheint dabei die Fähigkeit der Goji Beere zu sein, die Lipidperoxidation zu hemmen. Die Lipidperoxidation ist ein stark oxidativer und zellschädigender Prozess, der als eine der Hauptursachen für Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind.


Stärkung des Immunsystems

Das Immunsystem schützt uns vor lebenden Mikroorganismen, wie Bakterien, Viren und Parasiten, die unseren Körper befallen wollen. 60 gesunde Personen im höheren Alter wurden im Jahr 2009 in China untersucht – bei dieser Untersuchung stellte man fest, dass der Konsum von Goji Beeren Saft die Zahl der weißen Blutkörperchen und die Aktivität des Immunsystems erheblich steigern konnte. Des Weiteren belegt eine Tierstudie aus dem Jahr 2003, dass die Goji Beeren enthaltenen Polysaccharide die Sekretion eines für das Immunsystem wichtigen Hormons namens Interleukin-2 ankurbeln. Das Hormon wiederum dient zur Steuerung und Regulation bestimmter Schutzmechanismen des Körpers gegen Krebszellen oder Infektionen.


Grippeerkrankungen

Aus einer Untersuchung stellen Wissenschaftler fest, dass Mäuse, deren Ernährung für den Zeitraum von 30 Tagen zu 5 % aus Goji Beeren bestand, stärkere Abwehrkräfte gegenüber den später verabreichten Grippe-Viren zeigten als Mäuse, die keine Goji Beeren bekamen.


Senkung des Cholesterinspiegels und Behandlung von Diabetes

Aus einer chinesischen Studie aus dem Jahr 2004 geht hervor, dass eine 3-wöchige Verabreichung von Goji Beeren die Insulinsensitivität von Tieren verbesserte, die an Diabetes Typ 2 erkrankt waren. Des Weiteren stellte man einen Gewichtsverlust sowie niedrigere Cholesterin- und Insulin-Werte fest. Eine weitere Untersuchung zeigte diese Erkenntnis, nachdem man hier durch eine 10-tägige Verabreichung von Goji Beeren an Kaninchen sowohl den Blutzuckerspiegel, als auch Lipoproteine niedriger Dichte (LDL: Das schlechte Cholesterin) sowie das Gesamt-Cholesterin senken konnte. Gleichzeitig stieg der HDL-Spiegel (HDL: gutes Cholesterin) an.


Schutz vor Alzheimer

Untersuchungen aus dem Jahr 2005 haben ergeben, dass das Extrakt der Goji Beere im Stande ist, Gehirnzellen vor schädlichen Effekten durch Amyloid-beta zu schützen. Dieses Protein ist zwar essenziell bei der Informationsverarbeitung im Gehirn, wird allerdings auch als eine der Hauptfaktoren bei der Entstehung von Alzheimer angesehen – bei dieser Erkrankung lagern sich derartige Proteine in den Hirnzellen ab und lassen diese schließlich abstreben.


Krebszellen mögen keine Goji Beeren

In einer chinesischen Studie aus dem Jahre 1994 verabreichte man 75 Patienten mit verschiedenen Krebs-Erkrankungen im fortgeschrittenen Stadium das Krebs-Medikament LAK/IL-2. Die positive Reaktion auf das Medikament konnte durch die Zugabe von Goji Beeren um fast 25 Prozent im Vergleich zu der Gruppe, die nur die Arznei bekam, gesteigert werden. Eine Untersuchung aus dem Jahr 2001 konnte weiterhin zeigen, dass die in der Goji Beere enthaltenen Polysaccharide in der Lage sind, das Wachstum von Leukämie-Zellen zu verhindern.


Goji Beere für Tiere

In amerikanischen Zoohandlungen werden Goji Beeren sogar für Haustiere, wie Hunde, Katzen, Affen, Kaninchen, Papageien usw. angeboten. Das auch Tiere von den Wirkstoffen der Goji Beere profitieren können, ist aus den wissenschaftlichen Untersuchungen mit Tieren zu ersehen. 5-6 getrocknete Goji Beeren täglich pro Kilogramm Körpergewicht eines Tieres wäre eine angemessene Ration.

Summary
Goji Beeren - das Superfood schlechthin.
Article Name
Goji Beeren - das Superfood schlechthin.
Description
Goji Beeren sind in allem Munde. Mittlerweile haben sie fast jeden Supermarkt in Deutschland erobert. Kein Wunder, schließlich schmecken Goji Beeren sehr lecker. Darüber hinaus sind sie auch extrem nährstoffreich.
Author
Publisher Name
Snack Mich GmbH
Publisher Logo